Schlagwort-Archive: Festtagsmode

2. Advent verkaufsoffen in D-Oberkassel

2014-12-07_verkaufsoffen

CMYK_10052014_DExterior_DE_01_-115_E

Advertisements

Die Zauberflöte aus Berlin in Düsseldorf

Zauberflöte_DdorfDie ursprünglich in der Komischen Oper Berlin uraufgeführte, spektakuläre Produktion ist seit 2014 in Düsseldorf zu sehen.
Seit ihrer Uraufführung haben sich immer wieder Künstler mit dem visuellen Charakter der „Zauberflöte“ beschäftigt. Die britische Theatergruppe „1927“ steht mit ihren handgezeichneten und auf die musikalische Interpretation animierten Bildern in dieser Tradition. Für Regisseur Barrie Kosky besteht die Herausforderung der „Zauberflöte“ darin, ihre heterogene Natur anzunehmen: „Jeder Versuch, das Stück nur in einer Richtung zu deuten, muss scheitern. Man muss die Ungereimtheiten der Handlung und der Figuren ebenso wie die Mischung aus Fantasy, Surrealismus, Magie und tief berührenden menschlichen Emotionen geradezu zelebrieren.“ Seine gemeinsam mit „1927“ entwickelte Inszenierung, die 2012 an der Komischen Oper Berlin Premiere hatte und inzwischen auch in Los Angeles und Duisburg gefeiert wurde, verblüfft ihr Publikum durch ein virtuoses Spiel mit den eigenen Assoziationen und Sehgewohnheiten. Die Sängerdarsteller interagieren mit einem fantasievollen Animationsfilm, der dem musikalischen Zauber Mozarts folgt und die Märchenwelt, in der sich Tamino, Pamina und Papageno bewegen, lebendig werden lässt.
Kaum ein Bühnenwerk hat eine solche Erfolgsgeschichte erlebt wie Wolfgang Amadeus Mozarts (1756–1791) letzte Oper „Die Zauberflöte“. Bereits die Uraufführung im Wiener Freihaustheater auf der Wieden am 30. September 1791 war ein Triumph. Entscheidend für den Erfolg war jedoch nicht allein Mozarts Musik, sondern auch der Theatersinn seines Librettisten Emanuel Schikaneder. Ihre „Zauberflöte“ handelt im Stil des antiken Liebesromans vom Erkenntnisweg eines jungen Paares, das alle Prüfungen und Gefahren überwindet und schließlich zusammenkommt. Oper im Freihaustheater war ohne zahlreiche Bühneneffekte undenkbar. Insgesamt 14 komplizierte Verwandlungen hatte Schikaneder vorgesehen, die das Publikum dieser „Maschinen- und Zauberoper“ verblüfften.

Deutsche Oper am Rhein

Mori no Kokyu

Mori-no_KokyuEin Garten voller Leuchtreklame, überall Kohle, pulsierende Musik, über dem Chor ein Schwarm Krähen. Ein Kind kommt herein, stellt sich vor und beginnt einen Tanz. Plötzlich … Stille: Hinten beginnt eine riesige Sonne zu glühen, das Kind schiebt eine Papiertür auf und sagt: «Wenn du den Mond verstehen willst, musst du aufhören, deine Finger zu betrachten.»
In Düsseldorf und Umgebung leben viele Japanerinnen und Japaner. Die meisten von ihnen sind in Japan aufgewachsen und dem Ruf ihrer Arbeit gefolgt, für zwei oder drei Jahre ihr Leben an das andere Ende der Welt zu verlegen. Andere bleiben oder sind schon lange da. Sie pflegen ein kleines japanisches Parallelsystem in Düsseldorf. Eine Insel im Rheinland, abseits der großen Insel weit weg. vorschlag:hammer, ein freies Regiekollektiv und Artist in Residence am Düsseldorfer Schauspielhaus, kreiert ein Ereignis zwischen Dokumentation, Geisterbahn, Musical und Meditation. Dafür recherchieren sie nach Motiven der Insel und nach Japan in Düsseldorf. In einer riesigen Installation entsteht ein Garten, der zugleich realer und fiktiver Ort ist und in dem eine für sich funktionierende Welt erschaffen werden soll, in die sie die Zuschauer und Zuschauerinnen einladen: «Die japanische Insel ist Ausgangsmotiv, ist realer und fiktiver Ort voller Figuren, Zeichen, Bilder und Atmosphären. Wir wollen kein Abbild schaffen, sondern aus Beobachtungen eine eigene Welt kreieren, in der sich alle aufhalten und weiter beobachten können.
Premiere am Fr, 23. Mai um 18.00 im Studio Central Düsseldorf

Japantag 17 Mai 2014

Japantag 2014Düsseldorf, die traditionelle Hochburg Japans in Europa, erwartet am 17. Mai wieder viele hunderttausend Besucher.
Seit 2002 gibt es in der Landeshauptstadt regelmäßig im Mai oder Juni den sogenannten Japan-Tag. Dieser hat sich im Lauf der Jahre zu einem wahren Höhepunkt im Düsseldorfer Veranstaltungskalender entwickelt. Bei diesem größten deutsch-japanischen Begegnungsfest seiner Art bringen die in Düsseldorf lebenden Japaner den Besuchern auf vielfältige Weise die Kultur ihrer Heimat nahe und beteiligen sich intensiv an der Gestaltung des Festes. Kein Wunder, denn insgesamt leben rund 8.200 Japaner in Düsseldorf und der näheren Umgebung.
Vor dem abendlichen Höhepunkt, dem japanischen Feuerwerk, verwandelt sich Düsseldorf einen ganzen Tag lang in „Japan am Rhein“. Spezialitäten wie Sushi, Sashimi oder Tempura stärken die Besucher. Präsentationen exotischer Kampfsportarten, zahlreiche Informations- und Mitmachstände zur japanischen Kultur und ein großer Bereich für Manga-Fans bieten ein vielfältiges Angebot und animieren zum Staunen und aktiven Ausprobieren.
Spannende Vorträge und Diskussionen bietet zudem der Wirtschaftstag Japan (19. Mai) mit dem übergeordneten Thema „Chancen der Energiewende 2 – Netzwerk/Versorgung/Nutzung und Energiespeicherung“. Der Wirtschaftstag Japan ist ein etabliertes und anerkanntes Forum für deutsche und japanische Vertreter aus Unternehmen und Wirtschaft und fester Bestandteil des Japan-Tages.

Weihnachtsgrüsse

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 

Wir wünschen allen Kunden und Freunden des Hauses Le Jour Femme ein besinnliches Weihnachtsfest, einen schönen Jahresausklang und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2014 mit der bereits 2011 veröffentlichen Musik der Paper Aeroplanes – In the bleak midwinter – die wir anlässlich des Konzerts in Köln im Mai 2013 unseren Newsletter-Abonnenten vorstellen durften.

Herzliche Grüße
Ihre Familie Krautkraemer und das Le Jour Femme Team

Sonntag, 1. September Luegalleefest Düsseldorf Oberkassel

Bild4Zum Luegalleefest am Sonntag, den 1. September haben die Einzelhändler in Düsseldorf Oberkassel Ihre Geschäfte für Sie geöffnet.

Wir laden Sie und Ihre Familie herzlich ein, ab 13:00 in der Boutique am Belsenplatz unsere Gäste zu sein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch