Archiv der Kategorie: Bücher

It's Christmas Time in Oberkassel,

Advertisements

Palermo ist ein Roman…

PalermoTitel1_3[2]… und erzählt über Verstrickungen von Politik, Kultur, Oper, Liebe, Macht, Geld und komplizierten Familienverhältnissen. Er erzählt von heute, aber nicht nur über Palermo. Palermo ist vielmehr ein Synonym für fast jede Europäische Stadt, die noch ein Opernhaus hat. Ein Sittengemälde mit Musik.
Der Roman »Palermo« (350 Seiten) von Uwe Eric Laufenberg erscheint am 22. August 2013 im STRAUSS Medien Verlag
Das Buch erscheint am 22.08. zunächst als E-Book und ist in allen gängigen Verkaufsportalen zu einem Einstiegspreis von 4,99 Euro erhältlich.
ISBN: 978-3-943713-16-9 (Epub)
ISBN: 978-3-943713-17-6 (Kindle)
ISBN: 978-3-943713-19-0 (PDF)
Ab dem 27.08. ist das E-Book regulär für 9,99 Euro zu kaufen.

weitere Informationen

Spuk der Frauenseele

Weibliche Geister im japanischen Film und ihre kulturhistorischen Ursprünge

Spuk der Frauenseele

Lange schwarze Haare, weiße Kleider, schlaff herabhängende Arme – die weiblichen Geister des japanischen Horrorfilms sind zu Prototypen des Unheimlichen avanciert, die weltweit kopiert werden. Doch woher stammen diese Wesen und was treibt sie an?
Elisabeth Scherer verfolgt die Spur der Totengeister (yûrei) in der japanischen Kulturgeschichte und stößt dabei auf eine Fülle von Vorbildern u.a. aus Volkserzählungen, Kabuki-Stücken und Ukiyo-e. In der Analyse japanischer Geisterfilme zeigt sich ein dichtes Geflecht aus Überlieferungen und neueren Angstmotiven – wie etwa dem Verlust familiärer Strukturen, Gender-Konflikten und urbaner Vereinsamung.

Elisabeth Scherer über Weibliche Geister

zum Geburtstag

wünschen wir unserem Chef alles Gute und empfehlen eine ruhige Stunde mit dem skurrilen München-Krimi

Frauen von Brücken werfen von Gunter Gerlach.

Das Le Jour Femme Family Team

Privatsache Handtasche Jean-Claude Kaufmann

Für Frauen sind sie ein unverzichtbarer Begleiter, für Männer ein ewiges Mysterium. Die Handtasche ist mehr als nur ein schnöder Gebrauchsgegenstand. Wie kaum ein zweites Accessoire der Modewelt scheint sie mit ihrer Trägerin verwachsen zu sein. Doch bei aller Faszination hat die Handtasche auch etwas Verbotenes an sich. Kaum ein Mann traut sich, unaufgefordert einen Blick in ihr Inneres zu riskieren. Dem französischen Soziologen Jean-Claude Kaufmann ist das gelungen, was vor ihm noch niemand geschafft hat. Für sein Buch Privatsache Handtasche, erscheint in Kürze bei UVK, hat er die Handtaschen von 75 Frauen zum Sprechen gebracht. Auf knapp 200 Seiten nimmt der Autor den Leser mit auf eine faszinierende Expedition in eine Welt voller persönlicher Erinnerungen und Geheimnisse.
 UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz, 2012
Wenn Frauen auspacken WELT-Interview mit Jean-Claude Kaufmann über die geheimnissvolle Welt der Taschen